Ausstellungen

Kommende Ausstellungen

Austellung

Horst Wackerbarth  ‘heimat.nrw’

Im Herbst 2016 wurde das Land Nordrhein-Westfalen 70 Jahre alt und die von ihr gegründete Nordrhein-Westfalen- Stiftung 30 Jahre. Aus diesem Anlass wurde ein fotokünstlerisches Portrait NRWs erstellt, das landestypische Themen, Menschen und Orte, aber auch die Besonderheiten und Eigenarten in NRW vorstellt. Der international bekannte Fotokünstler Horst Wackerbarth reiste dafür ein Jahr lang durch alle Regionen Nordrhein-Westfalens, um mit seiner Roten Couch besonders typische und besonders markante Orte und Menschen in Szene zu setzen.

Die Rote Couch ist das Markenzeichen des in Düsseldorf lebenden Fotokünstlers Horst Wackerbarth: Seit 1985 tourt er mit ihr durch die USA und Europa. Über 800 Werke hat Wackerbarth mit der Roten Couch bereits geschaffen. Mit dem Fotoportrait „heimat.nrw” schließt sich nun der Kreis: USA, Europa, NRW. Die Rote Couch kehrt mit rund 80 bis 100 Motiven – Bildwerke und Videos –zu ihrem Ursprung zurück.

»Wackerbarth’s Arbeit ist schon jetzt ein Schlüsselwerk der Portraitkunst und vielleicht sogar der Soziologie.« Freddy Langer, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16. Okt.2006

 


Nächste Austellung

Hundecartoons von Dorthe Landschulz

Der belesene Hund bellt nicht, er böllt. Wenn ein Hund viel zu erzählen hat, handelt es sich mit Sicherheit um einen Laberdor. Und der Hütehund trägt nur die erlesensten Kopfbedeckungen. In dieser Ausstellung zeigt Dorthe Landschulz ihre witzigsten Hunde-Cartoons und zeigt den besten Freund des Menschen von einer völlig neuen, verrückten und sehr komischen Seite. Dorthe Landschulz gehört zu den bekanntesten Cartoonisten Deutschlands, ist mehrfach ausgezeichnet worden und veröffentlicht ihre Cartoons in zahlreichen Zeitungen und Magazinen, darunter Stern, Titanic, Taz , Eulenspiegel, Tierwelt Schweiz, Welt der Frau Österreich und Heute Show Online (ZDF).

Sie lebt seit vielen Jahren in Frankreich und reist zur Ausstellungseröffnung direkt aus der Bretagne an, um vor Ort zu signieren. Ausstellungserfahrung hat sie bereits. Neben ihrer Beteiligung an zahlreichen Sammelausstellungen in Deutschland und Österreich, tourten ihre Cartoons ein Jahr lang in einer Wanderausstellung für die DB durch zahlreiche deutsche Hauptbahnhöfe.

Die Ausstellung “Leinen los!” widmet sich nun ganz ihren Hundecartoons. Hunde begleiten den Menschen seit vielen Jahrtausenden und stehen bis heute auf der Beliebtheitsskala der Haustiere ganz weit oben. Doch Hunde sind viel mehr als nur Haustiere. Sie sind uns Menschen ähnlicher als viele denken. Hunde verstehen uns, sie beschützen uns und sie gehorchen uns (manchmal). Sie sorgen dafür, dass wir ein bisschen Bewegung bekommen und nicht zu dick werden. Und sie bringen uns zum Lachen! Wenn das keine Gründe sind, dem Hund eine Ausstellung zu widmen! Dorthe Landschulz` Hundebilder werden sicher nicht nur überzeugten Hundefreunden Spaß machen. Katzen wird von einem Besuch der Ausstellung allerdings abgeraten.

Und jetzt – Leinen los!


Die Verbindung zwischen Kunst und Landwirtschaft

Manchmal gibt es eine Verbindung zwischen Kunst und Landwirtschaft und Künstler suchen die Gegenüberstellung. Abraham David Christian, der in seiner Ausstellung ‚Nebraska‘, ungegenständliche Zeichnungen auswählte, stellte zwei landwirtschaftlichen Geräte mit in die Ausstellungsräume. Auch der Titel Nebraska ist eine Anspielung auf die Landschaft und Landwirtschaft in Sinsteden. Magdalena Jetelova hingegen interessierte die Zusammenarbeit mit RWE-Rheinbraun, die Verschiebungen des Tagebaus mit dem Abbruch und der Rekultivierung. Maria Lehen ließ ein landwirtschaftliches Produkt, den Kürbis in ihrem Atelier stehen und fotografierte seine Verfärbungen und Veränderungen. Michael Snoek fotografierte gemalte Symbole auf irischen Silageballen und Horst Wackerbarth setzte seine rote Couch in unterschiedlichste Landschaften. Zu den meisten Kunstausstellungen ist ein Katalogbuch erschienen.

Landwirtschaft

Neben den Kunstausstellungen werden Themen zur Landwirtschaft gezeigt, wie vom Korn zum Brot 1996, Kaltblutpferde in der Landwirtschaft 1997, die Geschichte der Baumwolle ,100% Cotton ‚Tiergesundheit im Spiegel der Geschichte und Rund um’s Wasser 1998, Der Bauer 1999‚ Tiere in Feld und Wald 2000, Mägde, Knechte und all sein Gesind und Salz – Produktion und Handel in der Ténéré 2001, Re-Start, die Rekultivierung nach dem Tagebau 2002, Pferdewelten 2004, Schwein gehabt 2005, und Land und Landwirtschaft in Äthiopien und im Jemen 2006 und 2007, Blues-Ausstellung 2008, Reiselust, Kutschen der Sammlung Peters 2009, Europäischer Naturfotograf des Jahres der GDT seit 2013, Maultiere – die vergessenen Helden 2015 und zur Kartoffel 2016. Besuchen Sie unsere Ausstellungen und schauen Sie sich unsere Termine an.


Hier gelangen Sie zum Archiv >.